Archiv

Artikel Tagged ‘Infostand’

Erneute Protest-Demonstration gegen ACTA am 25. Februar

24. Februar 2012 Keine Kommentare

Das Bündnis gegen ACTA wird am kommenden Samstag nochmals in Freiburg auf die Straße gehen.

Die Demonstration beginnt um 15:00 Uhr auf dem Augustinerplatz und bewegt sich von dort aus Richtung Rathausplatz, wo wir bereits ab ca. 11:30 Uhr ebenfalls mit einem Stand vertreten sein werden.

Für weitere, allgemeine Informationen zu ACTA, sei auf den letzten Demo-Aufruf verwiesen.

Bitte verbreitet diesen Aufruf und kommt zahlreich.

Infostand zum Volksentscheid

18. November 2011 3 Kommentare

Auch diesen Samstag werden wir Piraten erneut einen Infostand zum Thema Volksabstimmung veranstalten. Von 10:00 Uhr bis voraussichtlich 18:00 Uhr werden wir an der Ecke KaJo/Grünwälderstraße anzutreffen sein, um dort unseren Kaperbrief zu verteilen.

Ziel dieser kleinen Zeitung ist es, die Bürger Baden-Württembergs umfassend über die Hintergründe des Volksentscheids über Stuttgart 21 zu informieren. Wie funktionieren Volksentscheide? Welche Auswirkungen haben sie? Warum bereichern sie den politischen Alltag? Diese und weitere Fragen wollen wir vor Ort beantworten.

Piraten begrüßen Volksabstimmung

11. November 2011 Keine Kommentare

Am Wochenende werden Emmendinger und Freiburger Piraten anlässlich des bevorstehenden Volksentscheides Infostände veranstalten und den sogenannten Kaperbrief unter die Leute bringen. Detaillierte Informationen dazu finden sich in der folgenden Pressemitteilung:

Der erste Volksentscheid des Landes Baden-Württemberg steht vor der Tür: Am 27. November sind die Bürger aufgerufen über die Beteiligung des Landes an der Finanzierung des Bauprojekts Stuttgart 21 mitzuentscheiden. Bei einem positiven Ausgang bietet der Volksentscheid dem Land die Möglichkeit, aus der Finanzierung des neuen Stuttgarter Hauptbahnhofs auszusteigen.

Die Piraten freuen sich, dass ihre Forderung nach einem Volksentscheid umgesetzt wird. „CDU und SPD wollten das Projekt unbedingt fortführen und die Grünen wären, wenn sie eine Möglichkeit gehabt hätten, auch ohne Volksentscheid aus S21 ausgestiegen. Die Piraten jedoch wollten von Anfang an die Entscheidung dem Bürger überlassen.“ sagt Annette Linder, stellvertretende Vorsitzende des Bezirksverbandes Freiburg.

Die Fragestellung des Volksentscheides ist schwierig formuliert und lautet:

Stimmen Sie der Gesetzesvorlage „Gesetz über die Ausübung von Kündigungsrechten bei den vertraglichen Vereinbarungen für das Bahnprojekt Stuttgart 21 (S21-Kündigungsgesetz)“ zu?

Wer dafür ist, dass sich das Land weiterhin finanziell am Bauvorhaben beteiligt und der Stuttgarter Bahnhof nach den jetzigen Plänen weitergebaut wird, sollte mit „Nein“ stimmen. Votiert man hingegen mit „Ja“, so fordert man das Land Baden-Württemberg zum Ausstieg aus der Finanzierung des S21-Projekts auf.

Um die Bevölkerung noch im Vorfeld des Volksentscheides mit detaillierten Informationen zu versorgen, werden die Piraten an den kommenden Samstagen Infostände in der Stadt Freiburg und im Landkreis Emmendingen veranstalten. Bei diesen wird der sogenannte Kaperbrief verteilt, welcher Pro- und Contra-Positionen zum Bahnhofsprojekt enthält und allgemeine Informationen über Volksentscheide in Baden-Württemberg liefert.

Termine für die ersten Infostände:

  • Freiburg: 12. November, 9 bis 18 Uhr, Ecke Kaiser-Josef-Straße/Schiffstraße
  • Emmendingen: 12. November, 9 bis 16 Uhr, Marktplatz

Piraten stehen am Wochenende Rede und Antwort

22. September 2011 Keine Kommentare

Am Wochenende werden wir Freiburger Piraten anlässlich der Berliner Abgeordnetenhauswahl und anlässlich des Papstbesuches einen Infostand in der Freiburger Innenstadt veranstalten. Dazu unsere Pressemitteilung:

Am vergangenen Sonntag haben die Piraten in Berlin mit einem phänomenalen Ergebnis von 8,9 % ihren ersten Landtag „geentert“. Die ständig steigenden Wahlergebnisse zeigen, dass die bislang wenig beachteten Piraten zu einer ernstzunehmenden politischen Größe heranwachsen.

Deshalb werden die Freiburger Piraten allen Bürgern diesen Samstag und Sonntag in der Innenstadt Rede und Antwort stehen. Sie werden über ihre Partei, Politikverständnis und ihre Inhalte – speziell zum Thema Kirche und Staat – informieren.

Am 24. oder 25. September kann man sie an ihrem Infostand zwischen dem Café Aspekt und dem KG II (Ecke Bertoldstraße/Niemensstraße) zwischen 9 und 18 Uhr besuchen.

Wir freuen uns auf zahlreiche interessierte Gäste!

Wahlkampf-Endspurt

23. März 2011 1 Kommentar

Auch die Freiburger Piraten sind nun in die letzte Wahlkampfwoche gestartet. Nachdem wir die letzten Monate hauptsächlich damit beschäftigt waren, die flächendeckende Wahlzulassung in allen 70 Wahlkreisen (erfolgreich) zu stemmen, konnten wir uns nun die letzten Wochen endlich voll darauf konzentrieren, das Gespräch mit den Menschen zu suchen, zu informieren, zu diskutieren und uns PIRATEN und unseren Inhalten Gesichter zu geben.

Auch die nächsten Tage werden wir wieder jeden Tag (als einzige der Parteien) am Infostand direkt am Bertoldsbrunnen zu finden sein und freuen uns über alle, die diese Chance nutzen wollen, um mit uns ins Gespräch zu kommen und Informationen über uns sowie unsere Inhalte zu erhalten.

Die Umfragen sehen aktuell am ehesten eine Pattsituation zwischen Schwarz-Gelb und Grün-Rot, was vor allem durch die besonders „CDU-freundlich“ geschnittenen Wahlkreise und den somit wahrscheinlicheren CDU-Direktmandaten bedingt ist. Die FDP allerdings kratzt derweil stark an der 5%-Marke – in Sachsen-Anhalt ist sie bereits unter selbige gefallen.

Michael Gugel, Ersatzkandidat in Freiburg West dazu: „Wir rufen nun alle Sozial-Liberale und Bürgerrechtler dazu auf, ihre Stimme diesmal nicht der FDP, sondern der einzigen authentischen, progressiven und echt sozialliberalen Partei – den PIRATEN – anzuvertrauen. Ohne FDP im Landtag stünde dem Politik- und Regierungswechsel in Baden-Württemberg nichts mehr im Wege.“

In diesem Sinne: KLARMACHEN ZUM ÄNDERN!



FDP-Austritt wegen „Homo-Ehe“
„Liberaler Deal: Sicherheitsgesetze verlängern, Quick Freeze zustimmen“

http://www.checkliste.ltw11.de/
www.wahl-o-mat.de/bw

http://www.piratenpartei-bw.de/wahl/wahlprogramm/
http://wiki.piratenpartei.de/Parteiprogramm

Transparenz auch bei eigenen Fehlern

11. März 2011 1 Kommentar

Wir PIRATEN haben am vergangenen Fasnets-Samstag in der Freiburger Innenstadt für einige Stunden einen Infostand abgehalten und damit möglicherweise gegen die Wahlkampf-Fairnessvereinbarung verstoßen. Darauf wurden wir nachträglich von einem Mitglied einer anderen Partei hingewiesen. Für diesen Faux-Pas, der durch ein Missverständnis in der Kommunikation mit der Stadt Freiburg entstanden ist, möchten wir uns an dieser Stelle bei allen dadurch benachteiligten Parteien entschuldigen und kurz erklären, wie es dazu kommen konnte.

In Vorbereitung auf diesen Infostand wurde bei der Stadt Freiburg telefonisch nachgefragt, ob es am Samstag vor dem Freiburger Fasnets-Umzug erlaubt wäre, einen Infostand abzuhalten. Die telefonisch erhaltene Auskunft, dass dies nur auf der inneren Kaiser-Joseph-Straße nicht möglich wäre, ließ uns annehmen, dass ein Infostand in den Teilen der Innenstadt, die nicht von den Fasnachtsbuden und -umzügen betroffen waren, erlaubt sei.

André Martens, Landtagskandidat für Freiburg West, hierzu:
„Die Piratenpartei versucht landesweit sich stets an die Vorgaben der verschiedenen Fairnessvereinbarungen zu halten. Dies betrifft insbesondere auch die Plakatierung und die Genehmigung von Infoständen. In der heißen Phase des Wahlkampfes kann es jedoch dazu kommen, dass solche Fehler passieren. Wir freuen uns daher, wenn Bürger aktiv an uns herantreten, um unsere Arbeit zu verbessern. Zu unseren Fehlern stehen wir als Partei jedoch ganz offen und ehrlich. Wir verlangen diese essenzielle Transparenz und Ehrlichkeit auch von anderen Mitstreitern – sowohl während, als auch außerhalb von Wahlkämpfen.“

Die Freiburger Piraten sind am kommenden Samstag (12.03.2011) natürlich wieder von ca. 10-18 Uhr in der Freiburger Innenstadt mit einem Infostand vertreten und ermöglichen es interessierten Bürgern mit anwesenden Piraten und den lokalen Kandidaten in Dialog zu treten und politische Fragestellungen zu diskutieren. Wir freuen uns!

Categories: Allgemein Tags: ,

Volle Kraft voraus! PIRATEN zeigen Präsenz

12. Februar 2011 8 Kommentare

Manch einem ist es sicher bereits aufgefallen: seit dem gestrigen Freitag hängen auch die Plakate der Piratenpartei in der Stadt. In den folgenden Tagen werden wir noch die Plakate für unsere zwei Freiburger Kandidaten Fabian ‚Cruel‘ Baur und André Martens aufhängen. Wahlkampfplakate sind inzwischen aus allen Wahlkämpfen und dem demokratischen Ringen um Wählerstimmen nicht mehr wegzudenken. Gerade für kleine Parteien ohne die Millionenetats der „Großen“ stellen Wahlplakate oft die preiswerteste und einzige Möglichkeit der flächendeckenden Werbung dar. Gerade deshalb ist uns vor allem der faire Umgang mit den anderen Parteien bei der Plakatierung ein wichtiges Anliegen, auch wenn andere Parteien dem leider nicht so viel Beachtung zu schenken scheinen.

Dennoch wollten wir es uns natürlich nicht nehmen lassen, mit unseren Plakaten auch inhaltliche Bezüge zu den anderen herzustellen…

Die Plaktierung ist zeitgleich auch der Wahlkampfauftakt für die Freiburger Piraten. Ab sofort wird ein Infostand an jedem Samstag ab 10:00 Uhr in der Freiburger Innenstand direkt am Bertoldsbrunnen stattfinden. Dort können sich interessierte Bürger über die Piratenpartei selbst, unser Landeswahlprogramm sowie unsere Landtagskandidaten informieren und mit uns diskutieren.

Bereits beim ersten Wahlkampf-Infostand nach der Bundestagswahl wurde klar, wie sehr wir sowohl mit umserem breiten Landeswahlprogramm, als auch insbesondere mit unseren Schwerpunktthemen Bürgerbeteiligung, Bildung und Bürgerrechte den Nerv der Menschen treffen: Die PIRATEN sind eine echte Alternative für einen Wandel in der bisherigen (Parteien)Politik hin zu mehr Demokratie und Authentizität – so auch die Rückmeldung eines bisherigen Nicht-Wählers am heutigen Infostand.

Erster Wahlkampf-Infostand nach der Bundestagswahl

„Freiburg zeigt Flagge“ gegen Atompolitik

26. Oktober 2010 Keine Kommentare

Zeitgleich zum bundesweiten Castorstrecken-Aktionstag veranstaltete letzten Samstag, den 23. Oktober, das überparteiliche Bündnis „Freiburg zeigt Flagge gegen Atomkraft“ ebenfalls einen Aktionstag.

URANgela

Landtagskandidat für Freiburg I, Fabian "Cruel" Baur und seine URANgela

Das Bündnis – bestehend aus politischen Parteien und den unterschiedlichsten Organisationen und Gruppierungen (s.u.) – lud zu einer Kundgebung auf den Augustinerplatz ein. Im Vorfeld machten einige Bündnismitglieder mit Infoständen in der Innenstadt auf das Thema aufmerksam.

Auch wir Freiburger Piraten – mit tatkräftiger Unterstützung der Elzpiraten – waren mit von der Partie und boten den Bürgern die Möglichkeit, sich fundiert über unser Umwelt- und Energieprogramm zu informieren.

Auch die Themen Abgeordnetenbestechung / Initiative 108e sowie URANgela fanden großen Anklang bei den Freiburgern.

CC-BY-SA: M. Rosenthal

Der Einladung zur Kundgebung gegen die derzeitige Atompolitik, insbesondere gegen die von der schwarz-gelben Bundesregierung Anfang September beschlossene Laufzeitverlängerung, folgten etwa 1.500 Bürger. Kurz nach 13:00 Uhr eröffnete Claude Kuhnen vom Kreisverband Freiburg Bündnis 90/Die Grünen offiziell die Veranstaltung; es folgten Reden von Axel Mayer (BUND-Geschäftsführer für die Region südlicher Oberrhein), Edith Sitzmann (Bündnis 90/Die Grünen, MdL), Elke Brandes (BUND Stadtkreisgruppe Freiburg) sowie Walter Krögner (SPD, MdL).

Auch unser Landtagskandidat für Freiburg II, André Martens, hielt eine Rede und prangerte darin die von Intransparenz und Lobbyismus geprägte Laufzeitverlängerung an. Diese bedeute mehr Atommüllproduktion mit weiterhin ungeklärter Endlagerung, Umweltbelastung und das generelle Risiko, welches vom Betrieb der teils überalterten Anlagen ausgeht. Vor allem bedeutet es auch eine Ausbremsung des Ausbaus erneuerbarer, umweltfreundlicher Energien.

Als Abschluss gab es eine friedliche Demonstration durch die Freiburger Innenstadt, um schließlich am Konzerthaus vor der Wiwili-Brücke mit einer kleineren Kundgebung den offiziellen Teil des Aktionstags zu beenden.

urangela.de      urangela.de
Die Freiburger Piraten rufen weiterhin alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, auch in Zukunft Flagge zu zeigen – sei es auf Demos, Aktionen oder auf dem Balkon, sei es in Gesprächen mit Freunden und Bekannten oder bei der Wahl des Strom-Anbieters: den Atomausstieg können wir nämlich auch selbst machen!

Bilder und Videos:

Bündnispartner:


Bilder auf dieser Seite ohne Nennung: CC-BY-Sa 3.0 André Martens / Piraten Freiburg

Infostand am Samstag – Piraten informieren

3. September 2010 Keine Kommentare

Am kommenden Samstag werden wir von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr einen Infostand in der Innenstadt von Freiburg veranstalten. An der Ecke Kaiser-Joseph-Straße/Schiffstraße (beim Modehaus Kaiser) können die Bürger die Piraten aus ihrer Region und einige der Bewerber zur kommenden Landtagswahl kennenlernen.

Die Landtagswahl im März 2011 scheint zwar noch in ferner Zukunft zu liegen, dennoch müssen bis dahin brisante Themen diskutiert und die Bürger von unserem Landtagswahlprogramm überzeugt werden.

Um in Baden-Württemberg überhaupt zur Wahl zugelassen zu werden, benötigen wir pro Wahlkreis bzw. Kandidat jeweils 150 Unterstützungsunterschriften. Bei 70 Wahlkreisen bedeutet dies, dass wir insgesamt 10.500 Unterschriften sammeln müssen, um flächendeckend antreten zu können und um die Piraten als Wahloption auf die Wahlzettel zu bekommen.

Unterstützungsunterschriften können all diejenigen leisten, die im entsprechenden Wahlkreis auch wahlberechtigt sind (also dort mit ihrem Hauptwohnsitz gemeldet sind), das 18. Lebensjahr vollendet haben und die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen.

Unterschriften sammeln für die Wahlzulassung

Unterschriften sammeln für die Wahlzulassung

In welchem Wahlkreis der eigene Hauptwohnsitz oder der von Familienangehörigen / Freunden / Bekannten genau liegt, kann man über die PLZ-Suche unter http://ltw.piratenpartei-bw.de prüfen. Dort findet man die Formulare aus ganz Baden-Württemberg. Für die Unterstützung der Zulassung danken wir dir im Namen aller Piraten im Land schon im Voraus!

(Bitte beachten, dass wir die Formulare im Original vorlegen müssen – sie dürfen daher nach Unterzeichnung (Adresse, Geburtsdatum und Unterschrift nicht vergessen!) nicht gescannt oder gefaxt werden. Am besten also per Post an den Bezirksverband, die Kandidaten oder Ersatzkandidaten (deren Adressen man auf dem Formular findet) oder einfach auf dem nächsten Stammtisch oder Infostand abgeben.)

Zusätzlich werden wir selbstverständlich auch über die Piratenpartei im Allgemeinen und aktuell über die Initivative §108e (eine Initiative/Petition gegen Abgeordnetenbestechung in Deutschland) im Speziellen informieren.

Erster Infostand in Elzach

Letzten Samstag veranstalteten die Elzpiraten ihren ersten Infostand in Elzach. Dank des benachbarten Wochenmarktes, des hervorragenden, frühlingshaften Wetters und unseres günstigen Standortes im Stadtkern konnten uns schon ab 8 Uhr morgens die Bürger in Augenschein nehmen und sich über die aktuellen Themen „ELENA“ und „Nacktscanner“, aber auch über die Piratenpartei generell informieren.

Infotisch Elzach

Infotisch Elzach

Zu Beginn wurden wir eher aus der Distanz beäugt, doch nach und nach gesellten sich interessierte Bürger zu uns – darunter auch einige, denen die Piratenpartei bislang gänzlich unbekannt war. Die tiefgreifendsten Gespräche führten wir entgegen unserer Erwartungen übrigens nicht mit der jüngeren Generation, sondern mit Personen mittleren Alters, welche zum Teil bereits mit dem Thema „ELENA“ vertraut waren und die Petition hiergegen gerne mitzeichneten. Tendenziell waren unsere Kontakte jedoch kurz, dafür äußerst nett und vorurteilsfrei und unser Informationsmaterial wurde nebst Schokotalern aus unserer kleinen Schatztruhe gerne angenommen. Dank eines Hinweises im Elztäler Wochenbericht kamen sogar einige Interessierte gezielt zu unserem Stand, um z.B. für den Sohnemann Infomaterial und einen Button zu ergattern ;). Verwirrung stifteten wir bei einem Passanten, der sich unsicher war, ob er nicht vielleicht eine anstehende Wahl versäumt hätte. Dass wir die Bürgernähe auch ohne eine solche suchten, wurde von ihm besonders honoriert.

Gegen 13 Uhr klappte die Stadt Elzach dann die Bürgersteige hoch, wir unsere Tische zusammen und wir zogen motiviert für andere derartige Aktionen von dannen.

(Text und Bild: Mac)