Archiv

Artikel Tagged ‘Bezirksverband Freiburg’

AdACTA Day in Freiburg und Waldkirch

29. Juni 2010 Keine Kommentare

Am gestrigen Montag begann im schweizerischen Luzern die neunte geheime Verhandlungsrunde zum Handelsabkommen ACTA. Die Piratenpartei rief im Vorfeld zum “AdACTA Day” auf und auch der Stammtisch Freiburg und die Crew Elzpiraten waren Samstag in Freiburg und Waldkirch mit Infoständen dabei.

Infomaterial ACTA-Infostand
In Freiburg erhielten wir bei Sonnenschein tatkräftige Unterstützung von den Offenburger Piraten. So manches überraschte Gesicht zeigte uns, dass wir Piraten weiterhin noch nicht allen Bürgern ein Begriff sind. Wir konnten Gespräche mit interessierten Bürgern führen, zahlreiche Unterschriften für unsere Landtagskandidaten sowie für die 108e– und ACTA-Petitionen sammeln und auch bei Nicht-Freiburgern Neugier auf die Piratenpartei und unsere Themen wecken. Ingesamt betrachtet war es also eine gelungener Aktion, auch wenn am eigentlich Thema ACTA – manchen Bürgern wohl noch zu abstrakt und fern – leider eher wenig Interesse bestand.


Direkt am Marienbrunnen in Waldkirch konnten auch die Elzpiraten mit neuem Piratensonnenschirm und selbstgebastelten Kundenstoppern die interessierten Blicke zahlreicher Marktbesucher auf sich ziehen. Dabei sorgten sie bei dem ein oder anderen Passanten – nach ihrem ersten Waldkircher Infostand im April – für ein Déjà-Vu. Neben netten Gesprächen und lebendigen Diskussionen über die Piratenpartei im Allgemeinen konnten zudem zahlreiche Unterschriften für die Initiative §108e gesammelt werden.

Hingegen gestaltete sich der Einstieg in die ACTA-Problematik oft schwierig, da nur wenige Gesprächspartner mit dem Thema und dessen Gefahren bereits vertraut waren – ganz im Sinne der Verantwortlichen aus Poltik und Wirtschaft. Wer jedoch ein paar Minuten Zeit für unsere Informationen erübrigen konnte, äußerte sich durchweg entrüstet und ungläubig ob der Tatenlosigkeit unserer parlamentarischen Vertreter und war entschlossen, die zukünftige Entwicklung des ACTA-Verfahrens kritisch zu verfolgen.

Warum ACTA wirklich alle betrifft, kann man hier nachlesen:
http://web.piratenpartei.de/100617-ACTA-betrifft-Jeden

PIRATEN laden ein zur Bezirksverbandsgründung

2. Juni 2010 Keine Kommentare

Der Landesverband Baden-Württemberg der Piratenpartei Deutschland gründet am Sonntag, den 06. Juni 2010, für den Regierungsbezirk Freiburg ihren vierten und somit letzten Bezirksverband in Baden-Württemberg.

Zu dieser Gründungsversammlung laden die PIRATEN alle Mitglieder und interessierten Gäste recht herzlich ein. Es besteht auch vor Ort noch die Möglichkeit, spontan Mitglied zu werden und bei der Gründung des Bezirksverbandes aktiv mitzuwirken. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem der Beschluss der Satzung und die Wahl des Bezirksvorstandes.

Die Daten zur Gründungsversammlung:
Datum: 06. Juni 2010
Zeit: ab 10:00 Akkreditierung, Beginn 11:00, max. Ende 20:00
Café Velo (direkt am Hauptbahnhof Freiburg)
Wentzingerstraße 15 | 79106 Freiburg
(www.cafe-velo.de)

Der Regierungsbezirk Freiburg umfasst die kreisfreie Stadt Freiburg und die Landkreise Ortenau, Emmendingen, Breisgau-Hochschwarzwald, Lörrach, Waldshut, Konstanz, Tuttlingen, Rottweil sowie den Schwarzwald-Baar-Kreis. Als direkte Untergliederung des Landesverband Baden-Württemberg der Piratenpartei Deutschland wird der Bezirksverband somit erster Ansprechpartner und Verwalter der über 230 Piraten im Regierungsbezirk. Momentan sind dort sieben Stammtische und Crews aktiv, weitere befinden sich in der Gründung.

Die Piratenpartei Deutschland wurde 2006 gegründet und ist inzwischen die siebtgrößte Partei Deutschlands nach Bündnis 90/Die Grünen. Sie besitzt in allen Bundesländern Landesverbände, und in Baden-Württemberg präsentiert sie sich zudem mit zahlreichen lokalen Stammtischen.

Eine der wichtigsten Aufgaben des neu zu gründenden Bezirksverbands im Regierungsbezirk Freiburg wird darin bestehen, die Landtagswahl Anfang 2011 mit vorzubereiten. Damit die PIRATEN im gesamten Regierungsbezirk wählbar sind, müssen in 14 Wahlkreisen Kandidaten aufgestellt und für diese jeweils 150 Unterstützerunterschriften gesammelt werden – das klare Ziel ist der Einzug der Piratenpartei in den Stuttgarter Landtag.

Adhocracy-Schulung

20. Januar 2010 2 Kommentare

Wenn sich Piraten abends in einem Schulungsraum einfinden, gebannt einer Präsentation folgen und danach intensiv diskutieren, heißt das, dass wir wieder an der Zukunft der Demokratie arbeiten.

Pudo

Friedrich (Pudo)

Friedrich (Pudo), der selbst Mitglied im Liquid Democracy e.v. ist, hat sich bereit erklärt, uns einen Einblick in Themen wie das Design-Pattern des Parlamentarismus, Liquid Democracy, Delegated Voting und das Konzept seines Tools Adhocracy zu geben. Vor einiger Zeit hat er bereits über das Thema Liquid Democracy geschrieben, als er über seine Teilnahme am ersten Liquid Democracy-Barcamp in Berlin berichtete. André (Navigator) hat in seinem privaten Blog auch schon ein wenig über das Thema philosophiert.

Bei der Veranstaltung ging es weniger um die Frage, wie man bei operativen Entscheidungen wie „Wann machen wir den nächsten Infostand?“ ein Meinungsbild einholen kann. So etwas lässt sich zur Not schon mit Doodle erledigen. Viel schwieriger sind strategische Entscheidungen wie „Wie positionieren wir uns bei Fragen zum Urheberrecht?“. Dann muss man nämlich nicht nur seine Stimme abgeben oder jemandem übertragen, sondern gezielt an der Ausformulierung von Beschlusstexten arbeiten, die in verschiedenen Vorschlagsversionen vorliegen und für die man versuchen muss, Mehrheiten zu bekommen.

Um solche Entscheidungen zu unterstützen, hat Friedrich das Tool Adhocracy entwickelt, das eine Mischung aus Wiki, Diskussionsforum und Abstimmungstool ist und das diese Prozesse im Web unterstützen kann.

In der Diskussion stellte sich schnell heraus, dass das Thema alles andere als trivial ist. Der Teufel liegt wie immer im Detail:

  • Wie kann der Prozess für alle Anwender verständlich und zugänglich gestaltet werden?
  • Wie gehe ich mit vielen Vorschlägen um, die sich nur in kleinen Details unterscheiden?
  • Wie verhindere ich in der Anfangsphase der Ausarbeitung eines Beschlusstextes Edit-Wars?
  • Wie verhindere ich, dass am Ende jeder nur seinen eigenen Vorschlag für gut befindet?
  • Wer bestimmt, wann die Entwurfsphase eines Beschlusstextes zu Ende ist, damit eine Abstimmung gestartet werden kann?
  • Brauchen wir eventuell Meta-Abstimmungen, um den Beginn einer Abstimmung zu beschließen?
  • Was mache ich, wenn ein Beschluss schon eine Mehrheit hat, aufgrund der laufenden Abstimmung nicht mehr geändert werden kann und ich einen Schreibfehler entdecke?

Da Tools wie Adhocracy im Grunde die „bleeding edge of technology“ darstellen, gibt es zu einigen dieser Fragen nur prototypische Lösungen. Deshalb ist eines der Ziele bei unserer Arbeit mit Adhocracy auch, herauszufinden, was verbessert werden kann, um den Entwicklern diesbezüglich Feedback zu geben. Dabei geht es nicht nur um Vorschläge zu Programmverbesserungen, sondern auch um Vorschläge zum Prozedere an sich.

Mit der Schulung, die am 14.01.2010 stattgefunden hat, wollten wir möglichst viele Piraten aus dem Gebiet des noch zu gründenden Bezirksverbands Freiburg erreichen, weil wir das Tool benutzen wollen, um die Bezirksverbandssatzung auszuarbeiten. Da sich herausstellte, dass an dem Abend längst nicht jeder Zeit haben würde, haben wir beschlossen, die Veranstaltung auf Video aufzuzeichnen.

Christoph (Guschtel) ist so freundlich, seinen Server bereitzustellen und das Video (siehe Referenzen) zu hosten. Das Produktivsystem Liquid Pirates befindet sich unter http://www.liqp.org. Wir bitten alle Piraten um eine rege Teilnahme an der Satzungsdiskussion, denn wirkliche Basisdemokratie lebt in erster Linie vom Mitmachen.

Referenzen:

Das TSCC codierte Video kann unter Windows mit dem TSCC Codec oder unter freien Plattformen mit ffmpeg (mplayer, etc.) abgespielt werden.