Archiv

Archiv für Dezember, 2009

Liquid Democracy: Demokratie zum Anklicken

1. Dezember 2009 Keine Kommentare

45843045Wenn sich im Berliner Café Kinski eine kleine Gruppe von Hackern trifft um unter schwerem Mate-Einfluss die Demokratie neu zu erfinden, dann ist eines sicher: spannende Diskussionen. Zum ersten Liquid Democracy-BarCamp hatten der Liquid Democracy e.V. und PIRAT e.V. eingeladen.

Dass das Internet auch in der deutschen Politik eine zunehmende Rolle einnimmt ist spätestens seit der Bundestagswahl im Sommer dieses Jahres klar. Dabei haben wir als einzige Partei soziale Medien nicht als eine Dauerwerbesendung missverstanden: Für uns ist das Internet nicht nur ein Weg ‘den Wähler zu erreichen’, sondern eine Möglichkeit sich offen auszutauschen, zu beraten und auf eine gemeinsame Politik mit den Mitgliedern und Unterstützern zu einigen. Was aber für die 700 Piraten zu Anfang der Jahres noch kein Problem war, wird für die mittlerweile 12.000 Freibeuter eine echte Herausforderung: die digitale Basisdemokratie, in der jeder die Themen wählen kann, zu denen er oder sie mitdiskutieren und -entscheiden will.

photo-1Gleiche Teilhabe auch in Zukunft zu ermöglichen ist daher das Ziel verschiedener Software-Projekte im Umfeld der Piratenpartei, die sich mit dem Thema Liquid Democracy auseinandersetzen. Alle entwickeln Online-Plattformen, auf der Parteimitglieder gemeinsam die politische Linie der Partei weiterentwickeln können. Ziel ist es, dass die Piratenpartei ein dauerhaft erfolgreiches Medium politischer Innovation bleiben wird, ganz nach dem Wikipedia-Prinzip.

Auf dem BarCamp stellten sich daher die Projekte LiquidFeedback, Votorola und Adhocracy in einem technischen Austausch untereinander vor. Diskutiert haben wir neben abstrakten Themen wie unterschiedlichen Wahlsystemen, der Stimmdelegation an selbstgewählte Vertreter und den Möglichkeiten zur Moderation von politischen Diskussionen auch konkrete, gemeinsame Pläne. Dazu gehört ein OpenID-Server für die Piratenpartei und die Schaffung von Demokratie-APIs, die Austausch und Transparenz von LD-Systemen ermöglichen sollen.

So fundiert wird Liquid Democracy aber hoffentlich bald auch für die tägliche Arbeit in der Piratenpartei spannend: während im Februar ein großer Test von LiquidFeedback im Rahmen des Berliner Landesparteitages beginnt, kann es mit ein wenig Glück schon vorher zu einem spontanen Testlauf von Adhocracy in Freiburg kommen. Mit der aktuell geplanten Gründung des Bezirksverbands Freiburg verfügen wir über ein ideales Thema zur Erprobung solch eines Tools.

Eines steht aber schon nach dem konstruktiven BarCamp-Wochenende fest: Die Möglichkeiten für die Demokratie zum anklicken sind ziemlich unbegrenzt.

photo-2P.S: Was bei den Piraten klappt, geht übrigens auch anderswo. Die Forderungen einer Bewegung wie #unibrennt werden hoffentlich in Zukunft nicht mehr nur vor dem Audimax auf Stellwänden, sondern auch im Internet in einer Liquid Democracy besprochen und entschlossen – dann kann auch teilhaben, wem das Plenum ein wenig zu gesprächig ist ;-)

Categories: Allgemein Tags: